barcamptools 2.1: Vereinfachte Registrierung und Veranstalter-Checkliste

Ankündigungen

Mit Version 2.1 hat Ende letzten Jahres eine neue Version des Barcamptools das Licht der Welt erblickt. Im Folgenden möchte ich daher gerne noch auf die Änderungen eingehen, insbesondere die neuen Features.

Vereinfachte Registrierung

Ein oft genanntes Problem war die Tatsache, dass man sich zunächst für das Barcamptool selbst und dann erst für das Barcamp registrieren musste (so man nicht schon ein Konto hatte). Dies hat viele Menschen verwirrt, die nicht wussten, dass es sich um eine Barcamp-Plattform handelt.

Dies hat sich mit Version 2.1 geändert. Klickt man nun auf den Registrieren-Button, wenn man nicht eingeloggt ist, so gelangt man zu einem Formular, auf dem man alle notwendigen Daten zur Registrierung auf einmal eintragen kann. Dies beinhaltet die Login-Informationen, ggf. Daten für das Barcamp sowie die Veranstaltungen, die man besuchen möchte.

vereinfachte Barcamp-Registrierung beim Barcamptool 2.1

Dieser Screen erscheint auch, wenn man eingeloggt ist, dann nur ohne die oberste Box. Auch für schon registrierte Benutzer sollte es also eine Vereinfachung darstellen.

Veranstalter-Checkliste

Ein weiteres Problem war manchmal, dass Veranstalter nicht klar war, was das Barcamptool so alles leisten kann oder was überhaupt ausgefüllt werden muss. Wir haben daher eine Checkliste implementiert, die genau zeigt, was man für ein komplettes Barcamp noch alles gemacht tun muss. Ein Balken zeigt zudem den Fortschritt an.

Diese Punkte kann man auf Wunsch auch ignorieren (z.B. wenn man keine Sponsoren hat), dann werden sie auch nicht mehr in der Fortschrittsberechnung berücksichtigt.

So sieht das neue Dashboard dann aus:

Veranstalter-Checkliste für ein Barcamp

Automatische Medien-Einbindung

Bislang war es nicht möglich, YouTube-Videos oder ähnliches direkt in die Barcamp-Beschreibung einzubinden. Ab jetzt geht dies einfach durch die Angabe der URL (so wie bei WordPress). Hier ein Beispiel, wie es im Backend und im Frontend aussieht:

YouTube-Einbindung im Backend

YouTube-Einbindung im Backend

Und so sieht es für den Besucher aus:

YouTube-Einbindung im Frontend

YouTube-Einbindung im Frontend

Weitere Änderungen

Es gibt noch ein paar weitere Verbesserungen:

  • Auf Wunsch kann man sich als Barcamp-Admin jetzt Mails zusenden lassen, wenn sich Teilnehmer registrieren oder wieder absagen. Man behält also so etwas einfacher den Überblick. Eingeschaltet werden kann das im allgemeinen Barcamp-Bearbeitungs-Formular.
  • Bei der Sessionplanung kann pro Session nun auch die Interessentenzahl vermerkt werden. Dies kann wichtig sein, wenn man z.B. Sessions noch einmal umorganisieren will.
  • Natürlich gab es diverse Bugfixes.

 

Neue Kooperationen

Nach einer Pause gibt es jetzt auch wieder einen Kooperationspartner, nämlich das Projekt jugend.beteiligen.jetzt, das zusammen vom Deutschen Bundesjugendring (DBJR), der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) durchgeführt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.

Vielen Dank dafür, denn ohne diese Unterstützung ist die Weiterentwicklung dieses Tools nur im kleinen Rahmen möglich.

Ansonsten ist der Source-Code des barcamptools ist wie immer auf github zu finden.

Teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone